Gyuto Messer

Gyuto Messer sind die japanische Version vom westlichen Kochmesser. Es gibt daher eine große Überschneidung was den Einsatzzweck
und die Handhabung der Messer angeht. Gyutos haben in der Regel die folgenden Eigenschaften und Merkmale:

  • KlingenlĂ€nge von 15 cm bis 30 cm
  • Klinge mit ausgebildetem Radius und einer prĂ€gnanten Messerspitze
  • Ideales Allzweckmesser, geeignet zum Schneiden von Fisch und Fleisch sowie zum SchĂ€len von GemĂŒse und Obst
  • Kann fĂŒr verschiedene Schnitttechniken wie den Wiegeschnitt oder hackende Bewegungen genutzt werden
  • Beidseitig geschliffene Schneide, daher fĂŒr RechtshĂ€nder und LinkshĂ€nder geeignet
    Filtern
      32 Produkte

      Japanische Gyuto Messer

      Gyuto Messer aus Japan sind vielseitig einsetzbare japanische KĂŒchenmesser fĂŒr die Zubereitung von Fisch und Fleisch und GemĂŒse. Die Klinge ist dabei schmaler als bei einem Santokumesser. Gyuto Messer zeichnen sich im Vergleich zu anderen Allzweckmessern durch ihre etwas breitere und oftmals auch lĂ€ngere Klinge aus. Die spitz zulaufende Form der Klingen bzw. die Klingenform im allgemeinen ist der von klassischen westlichen KĂŒchenmessern Ă€hnlich.
      Die typische KlingenlĂ€nge reicht von etwa 180mm bis 300mm und ist daher auch bestens fĂŒr grĂ¶ĂŸeres Schnittgut geeignet. In der Regel sind japanische Gyuto-Messer beidseitig geschliffen. Die Klingen- und Messerform sagt aber erstmal nichts ĂŒber die HĂ€rte aus.
      Matsubara Gyuto KĂŒchenmesser

      Gyuto Kochmesser sind Allzweckmesser

      Man kann das Gyutomesser als japanisches Pendant zum weit verbreiteten westlichen Kochmesser sehen. Die Klingen sind variabel in der Nutzung und daher beliebte Kochmesser.
      Die rund zulaufende Klinge ermöglich das Abrollen auf der Schneidunterlage, auch das Hacken von Zwiebeln und KrÀutern ist mit dieser Klingengeometrie gut machbar. Durch die spitze Klinge des Messers ist prÀzises Arbeiten wie zum Beispiel das Einschneiden von Fleisch und Fisch gut möglich. Zumeist betrÀgt die KlingenlÀnge zwischen 18cm und 27cm.
      kisuke gyuto

      Gyuto Kochmesser - auch zum Hacken von KrÀutern oder Zwiebeln

      Ähnlich einem KrĂ€utermesser kann dieses Messer ebenfalls ĂŒber dem Schnittgut vom Klingenansatz bis zur Spitze hin abgerollt werden und so das Schnittgut hacken bzw. sehr fein zerteilen.
      Das hohe Klingenblatt des Gyutomessers ermöglicht bei dieser Schneidetechnik ebenfalls den Kontakt des MesserrĂŒckens mit den Fingerknöcheln. So wird eine saubere MesserfĂŒhrung gewĂ€hrleistet, die wiederum zur Sicherheit beim Schneiden beitrĂ€gt.

      yoshimitsu gyuto

      Japanische Gyuto Kochmesser: die beste Wahl als Fleischmesser

      Der oft in Richtung Messerspitze liegende Schwerpunkt der Messer aus Japan macht die Handhabung im Vergleich zu westlichen Allzweckmessern deutlich agiler und ermöglicht einen prÀziseren Schnitt. Dieses japanische Kochmesser haben meist eine KlingenlÀnge von 180-270 mm.
      FĂŒr den normalen Gebrauch sind KlingenlĂ€ngen bis 240 mm vollkommen ausreichend, wobei Profi- und ambitionierte Hobbyköche auch gerne zu den lĂ€ngeren Versionen dieses Kochmesser greifen. Vergleicht man die Form mit dem Santokumesser, dann kann dieses japanische Messer der etwas bessere Messertyp fĂŒr Fleisch sein.

      silverback knives gyuto

      Unterschied zwischen Gyuto und Santokumesser

      Das Einsatzgebiet beider Messerarten hat eine große Überschneidung, jedoch gibt es auch klare Unterschiede bei der Klinge. Um diese Unterschiede der KĂŒchenmesser besser verstehen zu können, muss man sich die Geometrien genauer anschauen.
      Das Gyutomesser hat eine lĂ€nger zulaufende Klingenspitze und ein weniger hohes Klingenblatt als das Santokumesser. FĂŒr das Schneiden von Fleisch ist diese Klinge bzw. Messerspitze vorteilhaft. Auch die Wiegeschnitt Technik ist mit den Gyuto KĂŒchenmessern anwendbar, da es beim Schneiden bis zur Spitze abgerollt werden kann. Das Santokumesser mit seinem höheren Klingenblatt hat beim Verarbeiten von GemĂŒse leichte Vorteile, hinsichtlich KlingenlĂ€nge und HĂ€rte unterscheiden sich diese beiden Kochmesser Arten nicht zwangslĂ€ufig.

      zdp189 gyuto

      Welches Gyuto kaufen - Die Auswahlkriterien

      Über die folgenden Punkte solltest du dir Gedanken machen, um deine Kaufentscheidung zu beeinflussen. Es gibt unzĂ€hlige Varianten und daher ist vor dem Kauf abzuwĂ€gen, was du eigentlich suchst. Nutze diese Punkte als Gedankenanstoss:

      Gyuto Aussehen

      Soll es ein traditionelles Aussehen mit Holzgriff im japanischen Stil sein oder eher ein Kochmesser im klassischen Design? Maßgeblich fĂŒr das Aussehen des Messers sind die verwendeten Materialien, die KlingenlĂ€nge und das Klingenfinish.

      Messerstahl und KlingenlÀnge 

      Wie lang soll das japanische Kochmesser sein und welche OberflĂ€che ist gewĂŒnscht. In der Regel gibt es die Auswahl zwischen polierter OberflĂ€che, gehĂ€mmerter (Tsuchime) OberflĂ€che, Nashiji OberflĂ€che oder Korouchi OberflĂ€che.

      Preis Gyuto Messer

      FĂŒr einen kleinen Preis bekommt man meistens nicht die beste QualitĂ€t. So ist es auch bei diesen hochwertigen Kochmessern. Jedoch sollte das Preisschild nicht alleine als QualitĂ€tskriterium herangezogen werden. Leider gibt es einige Anbieter, die trotz hoher Preise schlechte QualitĂ€t anbieten. Hier gilt es sorgfĂ€ltig zu recherchieren oder beim HĂ€ndler des Vertrauens zu kaufen.

      Das Gyuto Messer hat als klassisches japanisches Messer einen Griff aus Holz. Es gibt auch westliche Griffformen. Welcher Griff bevorzugt wird, liegt am Ende am KĂ€ufer selbst.

      Kochmesser Gyuto im Vergleich

      FĂŒr Schnittgut wie haushaltsĂŒbliche Fisch Portionen oder Fleisch Portionen kann ein Exemplar mit eine KlingenlĂ€nge bis 20 cm ausreichen. Eine grĂ¶ĂŸere Klinge macht Sinn fĂŒr die Zubereitung von Fleisch in Großhandelsportionen. Varianten mit KlingenlĂ€nge ab 24 cm sind ideal beim Schneiden von Steaks oder auch großem GemĂŒse, wie KĂŒrbissen.

      Darum ist das Gyuto Messer beidseitig geschliffen

      Beidseitig geschliffen ist eine Klinge meist prĂ€ziser und KĂŒchenmesser dieser Art haben eine spezielle Aufgabe, man denke an das Yanagiba, Deba oder Usuba Messer. Sie sollen jedoch viele Aufgabengebiete abdecken können. Dieser Messertyp ist also bewusst so geschliffen, damit GemĂŒse von diesem KĂŒchenmesser ebenso gut zubereitet werden kann wie Fisch und Fleisch.

      Klingen-Materialien für Gyutos

      Die Unterschiede können neben der gewĂ€hlten KlingenlĂ€nge vor allem im Messerstahl liegen. FĂŒr dieses Chefmesser sind alle gĂ€ngingen Stahlsorten fĂŒr die Klinge im Markt zu finden. Die Optik wird dabei durch die OberflĂ€chenbeschaffenheit geprĂ€gt. So zĂ€hlen Korouchi, Nashiji und Tsuchime zu den klassischen japanischen OberflĂ€chenstrukturen japanischer Messer.

      Die Schnitthaltigkeit und das Potential der SchĂ€rfe des hĂ€ngt vom Klingenstahl ab. Je hĂ€rter dieser ist, desto schĂ€rfer kann es geschliffen werden. Man sollte japanische Messer von Hand schleifen, um das Optimum an Performance zu erreichen. Diese Messerform ist beidseitig geschliffen, da es sich um ein Chefmesser bzw. Allzweckmesser handelt. Beim Schneiden von Produkten wie GemĂŒse und Obst kommt das Kochmesser mit FlĂŒssigkeiten und SĂ€ure in Kontakt. Daher sollte die Klinge nach dem Schnitt mit einem Tuch gereinigt werden, um Korrosion des KĂŒchenmesser zu verhindern.

      Gyuto aus sehr hartem AOGAMI Super Stahl

      Exemplare aus Aogami Super Stahl haben eine extreme HÀrte von bis zu 65 HRC Rockwell. Somit sind sie ideale Fleischmesser. Auch unsere Kochmesser mit Aogami oder Shirogami Klinge sind beidseitig geschliffen. KlingenlÀngen bis zu 27 cm finden sich in unserem Shop, wobei Messer mit KlingenlÀngen von 21 cm zu den populÀrsten zÀhlen.

      Die Aogami Super Klingen der Silverback Knives Linie haben ein vergleichsweise geringes Gewicht. Der Grund dafĂŒr liegt in der schmalen Klinge. Geringeres Gewicht bedeutet höhere AgilitĂ€t beim Schneiden, jedoch muss das geringere Gewicht durch mehr Bewegungsenergie kompensiert werden.

      Richtig schneiden mit dem Gyuto Kochmesser

      Das japanische Gyuto wird am Griff und mit dem Daumen und Zeigefinder am Bereich des KlingenrĂŒcken zum Griff fixiert. Damit kann das KĂŒchenmesser gut fixiert werden und gleichzeitig ist das japanische Messer dann flexibel fĂŒr verschiedene Schnitttechniken anzuwenden. Japanische Kochmesser mit KlingenlĂ€ngen ab 15 cm werden fast alle so in der Hand gefĂŒhrt. Das Kochmesser kann dann je nach KlingenlĂ€nge zum Hacken, fĂŒr den Wiegeschnitt oder mit ziehenden oder schiebenden Bewegungen genutzt werden.

      Je nach Messerstahl und ab ca. 59 HRC sollte man noch vorsichtiger sein, die japanische Klinge nicht zu hebeln, da der spröde Stahl ausbrechen könnte, was auch bei anderen Messern wie dem Santoku ebenfalls gilt. Wie man  in der KĂŒche richtig schneidet, kannst du auch in diesem Video sehen: